Was ist Existenzanalyse?

 

Existenzanalyse ist eine von Viktor Frankl entwickelte Therapierichtung, und wird als dritte Wiener Schule bezeichnet, nach der Psychoanalyse Sigmund Freuds und der Individualpsychologie Alfred Adlers. Sie ist keine Analyse der Vergangenheit, wie die Psychoanalyse, sondern ein „Ausschau-Halten“ nach sinnvollen Lebensmöglichkeiten unter Einbeziehung der realen Bedingungen der Gegenwart und ist auf Zukunft hin ausgerichtet. Die Grundannahme Frankls war, dass der Mensch ein Sinn- und Wertorientiertes Wesen ist. Der Mensch leidet, wenn er nicht jemanden hat in seinem Leben der ihm wichtig ist oder der ihm etwas bedeutet (und so seinem Leben Bedeutung gibt). Oder dass es nicht etwas in seinem Leben gibt, das ihn berührt oder am Herzen liegt.

 

Die Personale Existenzanalyse (PEA), die maßgeblich von Alfried Längle weitergedacht wurde, fügt in ihrem Strukturmodell der vier Grundmotivationen, dem Streben nach einem sinnvollen Leben, noch drei weitere Grundstrebungen hinzu, die immer auch schon, neben dem Streben nach Sinn und Erfolg für ein gutes Leben existentiell sind: Das Streben nach Halt, Raum, Sicherheit (in der Beziehung zur Welt) Das Streben nach Geborgenheit, Liebe, Würde (in der Beziehung zum Leben) Das Streben nach Abgrenzung, Freiheit, Einzigartigkeit (in der Beziehung zu mir selbst) Das Streben nach Sinn, Werten, Aufgaben wird in diesem Modell als die vierte Grundmotivation bezeichnet und als Beziehung zum großen Zusammenhang. In der Störung dieser Beziehungen sieht die PEA die Ursache für seelischisches Leiden.

 

Existenzanalyse ist eine Gesprächstherapie, die die Autonomie und die Selbstverantwortung des Menschen in den Mittelpunkt stellt. Der Klient, die Klientin wird zur persönlichen Stellungnahme aufgefordert und zum Ausschöpfen seines/ihres kreativen Potentials zur Gestaltung seines/ihres ganz besonderen Lebens ermutigt. Die Möglichkeit der freien Entscheidung, auch unter den ungünstigsten Bedingungen, wird als das zentrale menschliche Werkzeug zur Veränderung angesehen.

 

„Der Mensch ist nicht frei von Bedingungen, aber er ist frei sich zu diesen Bedingungen zu verhalten“ Viktor Frankl